Dienstag, 3. März 2015

9. Chemotag, 4. Zyklus - Der Tod ist gegenwärtig

Hallo ihr Lieben,

heute las ich sogleich von zwei Krebsbloggerinnen, dass ihre Krebserkrankungen wieder aufgetaucht sind. Wie muss es sein, wenn man glaubt, dass man wieder gesund ist? Wenn das Leben nicht mehr aus Chemo, Medikamenten und Untersuchungen besteht und einen sodann doch wieder alles erneut einholt? Man will daran nicht denken, aber doch ist es präsent. Der Krebs, die Angst, der Tod ist präsent. 

Klar, ich bin optimistisch und ich kämpfe und werde alles tun um gesund zu werden! Aber es ist nicht selbstverständlich. Man wird nicht einfach so gesund. Der Körper muss so vieles leisten und ich habe wahnsinnigen Respekt davor. Nicht immer führen die ganzen Bemühungen zum Erfolg. 

Ich hoffe und bete, dass ich gesund werde und bald wieder ein normales Leben führen kann. Aber so unbeschwert, wie es einmal war, wird es wohl niemals mehr sein. Der Krebs verändert das Leben. Ob man will oder nicht. Es verändert sich aber nicht alles zum Negativen!!! Man erfährt Einschränkungen, Probleme, Sorgen, Leid und Schmerzen. 

Aber man erfährt auch unendliche Liebe, Kraft, Zuversicht und Motivation! Man weiß sodann, worauf es wirklich im Leben ankommt. Kein Geld, kein Luxus oder keine falschen Freunde bereichern das eigene Leben. Es sind die Menschen, oft die nahe Familie oder sehr gute Freunde, die uns so viel Kraft durch ihre Liebe und Worte schenken, dass man an manchen Tagen Berge besteigen könnte. Es sind die klitzekleinen Momente des Lebens, die uns zeigen, wie lebens- und liebenswert die Welt ist. Das Lachen eines geliebten Menschen; das Zwitschern der Vögel; der kühle Wind, der uns um die Nase weht und zeigt, dass wir etwas fühlen. 

Ja, ich bin krank. 
Ja, ich habe eine Glatze. 
Ja, ich habe manchmal Schmerzen. 
Ja, ich habe Ängste und Sorgen. 
Ja, ich kann auch mal traurig sein.

Doch noch mehr zählen diese "Ja's":

Ja, ich will leben!
Ja, ich liebe mein Leben!
Ja, ich bin glücklich!
Ja, ich werde kämpfen! 
Ja, ich werde leben! 

Gebt nicht auf! Lebt euer Leben! Egal wie lange es ist, genießt es! Genießt die kleinen Momente, die einen Tag zu etwas besonderen machen. 

Meine Maus und mein Schatz - ich liebe euch! Ihr seid meine große Liebe und meine große Kraft gegen den Krebs! Danke, dass ihr jeden Tag zu etwas besonderen macht :*! Danke an Mama für deine große Hilfe! Danke an alle, die immer für mich da sind und mich unterstützen! Danke, danke, danke <3

Kommentare:

  1. Ich weiß nach den 5 Jahren gar nicht mehr was das heißt vollkommen gesund zu sein :-D
    Ne ehrlich, für mich würde eine Heilung jetzt auch keinen Unterschied mehr machen, einerseits, weil es ja keine Gewissheit gibt, ober der Krebs nicht doch wiederkommt und andererseits, weil ich schon so einige Folgeschäden durch die Krankheit und die Therapien habe.

    Und... ich weiß auch nicht, ich hab das schonmal mit dem Ende von "Herr der Ringe" verglichen :-D
    Also Frodo am Ende mit den Elben wegsegelt, weil er nicht mehr zurück kann in sein altes Leben, nach allem was passiert ist.
    Irgendwie fühlt man sich in der Krebs-Welt ein bisschen... "wohl"... naja, man ist ja nicht alleine und knüpft so viele neue Kontakte.
    Natürlich sollte man auch noch das Leben leben und nicht nur über den Krebs jammern ;-)

    Für mich ist das jetzt eben mein normales Leben.
    Und das ist jetzt gar nicht mal so negativ gemeint.
    Ich habe das akzeptiert und ich will das Beste daraus machen.

    Ich hoffe so sehr, das du dir darüber schon bald gar keine Gedanken machen mehr musst und du den scheiß hinter dir hast!
    Du bist toll :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Deine dankbare Haltung trotz deiner so schwierigen Situation berührt mich sehr! Ich wünsche dir und deiner Familie nur das Beste!

    AntwortenLöschen

Hier kannst du mir eine Nachricht hinterlassen: