Dienstag, 13. Januar 2015

1. Chemotag, 2. Zyklus - Müde und Übelkeit



Gestern war der Start für meinen 2. Chemozyklus. Ich war schon nervös wegen der möglichen Halluzinationen. Tatsächlich hatte ich leichte, wie die Infusion durchlief. Ich sah fliegende Geishas. Fragt mich nicht warum ich solch seltsame Sachen sehe ;). Zumindest blieben in der Nacht die Halluzinationen aus, sodass ich einfach schlafen konnte. Heute Morgen schlief ich auch nochmals zwei Stunden vor der eigentlichen neuen Chemo. Das tat sehr gut. Jetzt hab ich allerdings ein Mittel dran, was auch wieder müde macht. Denke die nächsten zwei Tage werde ich noch recht viel schlafen und dann bin ich fit wie eh und je. 

Gestern Abend holte mein Mann in der Apotheke die ganzen Medikamente. 5€ Zuzahlung pro Medikament. Zuzüglich zu den Taxi-Selbstbeteiligungskosten haben wir gestern schon über 50€ für den kleinen Untermieter ausgegeben. Heute bekomme ich noch weitere Medis verschrieben und Taxi heute und morgen kostet wieder 20€. Bis nächste Woche habe ich wohl schon die 100€ geknackt. Ich werde arm ;). Kann ich nur hoffen, dass der Befreiungsantrag der Krankenkasse und der Schwerbehindertenantrag bald durch ist. Die Krankenhausrechnung von 250€ kommt auch noch. Da ist man krank und bekommt noch mehr reingedrückt.

Gestern Abend war mir übel. Ich rief auf der onkologischen Station an und fragte, ob ich Vomex nehmen dürfe (ist verschreibungspflichtig, hatte ich noch aus der Schwangerschaft da). Die nette Schwester bejahte und so nahm ich ein Zäpfchen. Danach nahm ich noch die restlichen Chemotabletten ein. Ich hatte zuvor die Befürchtung, dass ich alles erbrechen müsste, wenn ich sie vor dem Vomex nehmen würde. Die Chemotabletten können nämlich noch weiter Übelkeit auslösen. Wäre sicherlich nicht gut gegangen. Bei Übelkeit sollte man einfach auf sein Bauchgefühl hören. 

Gestern wartete ich ewig bis ich an den Tropf kam. Drei Stunden. Zuvor nahm man Blut ab und dann war das lange Warten angesagt. Die Infusionen mit meiner 2000 mg Medikamenten-Bombe lief in zwei Stunden durch. Heute und morgen sind es wieder nur 500 mg und dann hab ich Pause bis nächsten Montag. Also das "Schlimmste" hab ich wohl gepackt. 

Ich werde berichten, sofern ich nicht die ganze Zeit schlafe ;). 

Kommentare:

  1. Du Liebe. Ich wünsche Dir ganz doll viel Kraft und gute Nerven und weiterhin allen Optimismus, den Du sowieso schon hast!

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft für deinen Weg, du schaffst das, da bin ich mir sicher! Ich bin erst vor kurzer Zeit auf deinen Blog gekommen doch schon jetzt hab ich gemerkt was für eine Kämpferin du bist! Meinen größten Respekt und alles, alles Gute! Bleib stark! <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir, dass du es schaffst. Dein Lebenswille beeindruckt mich sehr :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Finde es so toll wie du kämpfst .
    Ganz großen Respekt .
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hey Marie,
    sei tapfer, halt die Chemo durch. Ich drück Dich mal ganz dolle aus 10.000km Entfernung. Und wenn Du gerade schläfst, dann wartet das Drückerli an Deinem Bett bist Du aufwachst... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich danke euch vielmals für eure wundervollen Kommentare :* Ich werde ganz fleißig kämpfen und weiterhin optimistisch sein :)! Bei so lieben Kommentaren, kann man doch gar nicht den Kopf in den Sand stecken :)

    AntwortenLöschen

Hier kannst du mir eine Nachricht hinterlassen: