Sonntag, 1. Februar 2015

Ein verflixter Tag ;)

Hallo ihr Lieben,

ihr kennt mich ja. Normalerweise bin ich quasi das blühende Leben ;). Aber heute.. ich wäre lieber gar nicht erst aufgestanden. Heute lief einfach alles schief. Eigentlich wollte ich mir einen völlig entspannten Tag machen und mich vollgefressen in die dritte Chemorunde morgen begeben. Aber daraus wurde nicht so wirklich etwas. Ich schildere euch meinen Tag in Kurzfassung ;):

Die Nacht war bescheiden. Ich wachte oft auf und hatte seltsame Träume über Perücken. Dass ich eine Perücke tragen würde und sie würde vor lauter Leuten wegfliegen und lauter so Zeug. Ab kurz nach 3 Uhr konnte ich nicht mehr schlafen und surfte im Netz, ratet mal, Perücken :D. Ich hatte mir nach dem Film "Heute bin ich blond" so in den Kopf gesetzt, dass ich eine rote Perücke brauche, dass ich suche und suche und bislang finde ich einfach keine, die bei mir diesen "Wow-Effekt" auslöst. Ich hatte 2012 eine Phase mit roten Haaren. Ich liebte diese Farbe! Allerdings, da ich von natur aus blond bin, hielt die Farbe nicht und ich tönte alle 3 Tage nach. Nach 2-3 Wochen gab ich auf und färbte nach und nach wieder zurück auf blond. Der Übergang zum Blondwerden waren mehrere diverse Orangetöne ;). Das Problem bei roten Perücken - die meisten wirken extrem unnatürlich. Und ich möchte nicht so rumlaufen, als würde ich auf einen Faschingsumzug gehen. Es soll so aussehen wie meine damaligen roten Haare. Solltet ihr die ultimative Perücke in rot für mich finden -> schreibt mir!!! :)

Meine Prinzessin wachte sodann um kurz vor 5 Uhr auf. Somit war die Nacht definitiv vorbei und keine Möglichkeit mehr, dass ich doch noch zu etwas Schlaf kommen würde. Mausi und ich erledigten unser Morgenprogramm und während ich noch den Wickelplatz aufräumte, hörte ich meine Kleine freudig aus der Küche quietschen. Verwundert ging ich in die Küche und da saß sie klatschend und strahlend und beobachtete den Rauch und die kleinen Flammen auf unserem Herd. Ich sag euch.. wenn am Morgen um kurz vor 6 Uhr die eigenen Hauskatzen den Herd (Cerankochfeld mit Touch-Funktion - warum auch immer die Welt dies braucht) anmachen und das zufällig darauf befindliche Brot inkl. Plastiktüte schmilzt und brennt.. da fängt der Tag wundervoll an.

Dann wollte ich heute Mittag mit Mausi zum Lakefleisch-Essen. Wir fuhren 20 km bis zu der im Internet stehenden Adresse und standen dann in einem Neubaugebiet anstelle eines Sportgeländers. Ich fuhr einfach durch dieses Kaff und suchte nach einer Sporthalle. Bei dieser angelangt, stellte ich fest, dass es hier nicht sein könne. Denn wie dieser ganzer Ort an sich, war alles ausgestorben. Ich fand dieses doofe Sportgelände auch nach 40 Minuten suchen nicht. Mein Internet war tot und Menschen zum Fragen waren nirgends zu sehen. Mausi protestierte bei dem vielen Umherfahren auch noch.. Ich hatte irgendwann kein Bock mehr und fuhr zu Burger King. Ich fuhr beim Drive-In ein Fenster zu weit und legte den Rückwärtsgang ein. Da wartete eine genervte junge Dame -> Miss Zicki (hab sie jetzt so getauft). Sie begrüßte mich mit den Worten: "Ich hab Ihnen aber extra gesagt, dass Sie zum nächsten Fenster sollen". Na Danke auch, hätte ihr am Liebsten irgendwas gegen den Kopf geworfen. 

In unserer Straße angelangt, suchte ich nach einem Parkplatz. Wie es so typisch am Wochenende bei uns ist. Wir haben nur einen Stellplatz angemietet, aber zwei Autos. So muss immer jemand einen Platz suchen. Meist bin ich dies ;). Mein Mann blockiert am Liebsten unseren Stellplatz. Er war zwar auf der Arbeit, aber ich wollte nett sein und ihm den Platz überlassen, wenn er um Mitternacht herum von der Arbeit käme. Schließlich fand ich einen Parkplatz in der Nachbarstraße. Ich stieg erfreut aus und platsch.. stand ich in einem riesigen Schlagloch, gefüllt mit Wasser. Die Schuhe und Füßen waren somit nass. Genervt stieg ich wieder ins Auto und parkte im Halteverbot unserer Straße. Mein Mann parkte netterweise nachts mein Auto um ;). 

In der Wohnung angelangt, aß ich mein Fast Food. Ich spielte mit Mausi, machte Haushalt und die Zeit verging. Dann telefonierte ich per Lautsprecher mit meiner Mama und lackierte meine Nägel. Meine Prinzessin wühlte in der Zeit begeistert in meiner Kiste voller bunter Nagellacke. Das machte sie schon immer sehr gerne.  Mit einer fertig lackierten Hand, blickte ich zu meiner Kleinen. Sie bemalte gerade freudenstrahlend unsere Couch mit einem neonorangen Nagellack... Jaaaa, richtig gelesen. Ich weiß nun: es ist soweit. Mein Baby kann Deckel aufdrehen. Meine Couch und meinen Teppich, der auch ein paar Spritzer abbekommen hat, rettet das nicht mehr, aber zumindest haben wir nun eine sehr farbenprächtige Erinnerung auf Lebzeiten, an die wir uns später sicherlich lachend erinnern werden. 

Ich hätte noch genügend Haushalt zu erledigen, aber nachdem ich solch einen Tag hatte, ist mir alles Wurst und ich will nur noch ins Bett :D. 

Morgen startet die 3. Chemorunde. Der von mir gewünschte entspannte Tag vor der Chemo fiel aus, aber mein Abendessen (ich hab mir Tagliatelle mit Tomatensoße) gekocht, macht alles wieder wett und so werde ich optimistisch in den nächsten Zyklus starten :)! Bis Morgen ihr Lieben :* startet gut in die neue Woche! 

Kommentare:

  1. Vielleicht wäre das eine Alternative für Dein Perückenproblem:
    http://weilduschoenbist.de/?page_id=8000

    lg sue

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Du hast bei meinem Postkarten Gewinnspiel mitgemacht und gewonnen!
    Bitte maile mir doch deine Adresse auf beta.vali (at) gmail.com und ich schicke dir den Gewinn schnellstmöglich zu!

    Alles Liebe
    Elizzy

    AntwortenLöschen

Hier kannst du mir eine Nachricht hinterlassen: